Reportret

Galerie rekonstruierter Porträts


Erstellt: 2004
Veröffentlicht: 2004


Das rekonstruierte Porträt von Jesus von Nazareth

Jesus von Nazareth

Als Sohn eines Bauarbeiters verbrachte Jesus von Nazareth (*6 vuz–†30 uz, seine Eltern nannten ihn ›Yeshua‹, auf Aramäisch) seine Jugend in der römischen Provinz Galiläa, in einem Dorf namens Nazareth (heutzutage Al-Nasira, eine arabische Stadt in Israel). Er wurde innerhalb der traditionellen jüdischen Kultur und Religion erzogen. Dennoch schloss er sich als Erwachsener den Anhängern eines alternativen Predigers an. Danach übernahm er selbst die Rolle des Reformators und wanderte mit seinen eigenen treuen Jüngern durch die Gegend. Jesus von Nazareth unterrichtete den Wert von Armut, Barmherzigkeit, und Gewaltlosigkeit, er half, mit seiner Überzeugungskraft Kranken zu heilen, und er kündete das Kommen eines ›Königreichs Gottes‹ an. Er war ein charismatischer Leiter und er wurde sehr populär unter dem gemeinen Volk, aber seine Lehrmeinungen stellten die Autorität sowohl der religiösen als auch der politischen Machthaber in Frage. Als Jesus von Nazareth letztendlich nach Jerusalem vorrückte, wo er öffentlich gegen kommerzielle Aktivitäten innerhalb des Tempels protestierte, hatte die jüdische Oberpriesterklasse es richtig satt. Sie lieferte Jesus von Nazareth an den römischen Gouverneur aus und er war, seinerseits, sehr bereitwillig, ihn hinzurichten. Nach seinem Tod breitete sein Gefolge sich weiterhin aus und es löste sich allmählich vom Judentum, durch in Umlauf gebrachte, mythische Lebensbeschreibungen angekurbelt. Jesus von Nazareth bekam in diesen (Griechischen) Schriftstücken rückwirkend die Rolle von Befreier und ›Gesalbter‹ (Christos) zugeteilt. Die Gemeinschaft von ›Christen‹ sollte unerwartet zu einem der Größten der Weltreligionen wachsen, mit vielem Einfluss in Europa und Amerika. Wilson gibt eine ausführliche Analyse von diesem geschichtlichen und historischen Jesus.

Wie sollten wir uns das Aussehen von Jesus von Nazareth vorstellen? In den Texten seiner Anhänger wird nichts zu seinem Körperbau, seiner Kleidung, oder seiner Haartracht erwähnt. Schon ist klar, dass Jesus von Nazareth sich wie ein Mann einfacher Herkunft kleidete. Wahrscheinlich arbeitete er zuerst, genau wie sein Vater, im Baugewerbe und er kritisierte Leute, die versuchten, mit ihrer Kleidung die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das Kethoneth war das Gewand, das ein jüdischer Handwerker damals normalerweise trug. Es war ein langes Hemd mit weiten, halblangen Ärmeln und einem breiten Riemen oder einer Schärpe um die Taille. Das Kethoneth reichte bis die Knie und war gemäß jüdischer Vorschrift — aber auch zur Mode der ganzen Region passend — mit Fransen am Saum vorsehen. Derartige Kleidungsstücke sind auf dem Schwarzen Obelisk von Shalmaneser III wiedergegeben worden. Sandalen waren das gängige Schuhwerk. Jüdische Männer mittleren Alters trugen einen vollen Bart, einen Schnurrbart, und die Haare nicht länger als bis in den Nacken. Langes, ungepflegtes Haar wurde nicht geschätzt, außer als Zeichen von Trauer.

Welcher Stil war allgemein geläufig zur Zeit von Jesus von Nazareth? Die jüdische Tradition erlaubte nicht, Menschen bildlich darzustellen. Ein jüdischer Künstler bildete deswegen nie Porträts. Dennoch könnte ein nicht-jüdischer Zeitgenosse schon ein Porträt von Jesus von Nazareth gebildet haben. Ein Römer liegt dann meist klar auf der Hand, denn auch die frühen Christen blieben noch mindestens zwei Jahrhunderte hindurch Bildlos. Die vielen Fresken, die in Pompeji erhalten geblieben sind, sind passende Beispiele der römischen Malerei des ersten Jahrhunderts uz. Dieser römische Stil ist ziemlich realistisch und kennzeichnet sich durch farbige Bilder, die aus transparenten, skizzenhaften Pinselstrichen aufgebaut sind. Manche Details sind nicht ganz lebensgetreu, wegen der Raschheit, mit der sie wiedergegeben wurden, jedoch wurde auf das Bilden von Gesichtern viel Zeit verwandt. Die Darstellungen enthalten Tiefe, mit Schatten und Nachahmung natürlichen Lichteinfalls suggeriert. Die Regeln der Perspektive wurden nur bei der Wiedergabe von Architektur(-elementen) angewendet. Die Hintergründe wurden im Allgemeinen kaum ausgearbeitet und bestehen oft nur aus einem Übergang zwischen zwei oder mehr Farben. Die Darstellungen wurden meistens dekorativ eingerahmt.

Die folgenden Details sind ins rekonstruierte Porträt aufgenommen worden. Jesus von Nazareth ist als Lehrer dargestellt worden, in einem Kethoneth gekleidet, mit einer Schärpe um seine Taille, Sandalen an seinen Füßen, und einer einfachen, jedoch gepflegten Haartracht, die zu seinem Alter und seiner Herkunft passt. Religiöse Symbole (wie Nimbus, Kreuz, Thron, Lamm, oder Bibel) sind nicht in die Rekonstruktion verarbeitet worden, denn der mögliche Hersteller des Porträts ist ein Beobachter, kein Gläubiger.


Haben Sie einen Vorschlag oder eine Bemerkung anlässlich dieser Rekonstruktion? Jeder Kommentar ist sehr erwünscht.


Quellen

  • Ian Wilson, Jesus: the Evidence. The Latest Research and Discoveries Investigated (London 1996 uz).
  • Schwarzer Obelisk von Shalmaneser III, Great Britain: London: The British Museum, me 118885 (Al-Iraq 825 vuz). Dieser Schwarze Denkmal aus Kalkstein (2 m. hoch) wurde in 1846 uz von britischen Archäologen in Nimrud, der ehemaligen assyrischen Hauptstadt Kalhu, entdeckt. Bilder auf dem Stein zeigen, wie Delegationen verschiedener Nachbarvölker Assyriens König Shalmaneser III Tribut bezahlen, neben verherrlichenden Keilinschriften. Besonders die Tierbegleiter tragen ein Gewand, das wie ein Kethoneth aussieht.
  • Fresken aus Pompeji, Italia: Napoli: Museo Archeologico Nazionale de Napoli (Pompeii bis zu 79 uz). In 79 uz wurde die römische Stadt Pompeji von einem Ausbruch des benachbarten Vulkans überrascht. Ein Regen aus Gestein und Asche bedeckte die Stadt und veranlasste, dass große Teile der Bebauung mit Wandgemälden, Fußboden, und Ornamenten erhalten wurden. Ab dem 18. Jahrhundert uz haben Ausgrabungen angefangen und viele Fresken, Mosaiken, und Skulpturen sind seitdem konserviert und ins Museum in Neapel gebracht worden.

Alternativen für ›Jesus von Nazareth‹: Jezus / Jesus / Jésus / Jesús / Iesus / Iesous / Isa / Yeshua / Yehoshuavan Nazareth / van Nazaret / von Nazareth / of Nazareth / de Nazareth / de Nazaré / de Nazaret / Christ / Cristo / Christus / ChristosJésus-Christ / Jesucristo.

Aktive Inhaltsstoffe: xhtml 1.0, css 2.1, kiss, Metadaten, ©