Reportret

Galerie rekonstruierter Porträts



Fälschungen

Lekythos
Detail einer Lekythos (Ölflasche) mit Verzierungen in rotfigurigem Stil, ausgestellt im archäologischen Museum von Discendo, in Süditalien. Die Flasche stammt aus dem klassischen Griechenland (Mitte des 5. Jahrhunderts vuz), vermutlich Attika. Die Darstellung der menschlichen Figur könnte wohl ein Porträt eines Forschers sein; vielleicht des Geschichtsschreibers Herodot.

Buchmalerei
Buchmalerei auf Pergament im sogenannten Psalterium Panificis. Er ist höchstwahrscheinlich ein Porträt des fränkischen Königs und Kaisers Karl der Große. Der Psalter wurde kurz nach 800 uz von Geistlichen an seinem Hof in Aachen angefertigt und enthält einige schöne Beispiele früher karolingischer Kunst. Die Universität Freiburg bereitet ein Digitalfaksimile aller 324 Seiten vor.

In Stein gekerbtes Bildnis
In Stein gekerbtes Bildnis, vor kurzem bei Qassiarsuk (ehemaligem Brattahlid) im Süden von Grönland entdeckt. Forscher nehmen an, dass das Bild den Nordmann Leif Eriksson vorstellt und es könnte um das Jahr 1000 uz hergestellt sein, um die Gründung der Siedlung Vinland zu gedenken. Der Felsen mit dem 2,5 m. höhen Bild soll ein Zugpflaster für Touristen werden. Die Großkommune Kujalleq plant den Bau eines Bezucherzentrums in der Nähe.

Filzteppich
Filzteppich, aufgetaucht aus dem Nachlass eines rumänischen hohen Beamten, des verstorbenen Herrn Brutaru. Seine Erben beharren, dass der Teppich das Bild Attilas des Hunnen enthält. Vorsichtige Sachverständige verwerfen jene Behauptung, aber aus Kohlenstoffdatierung wurde ersichtlich, dass der Stoff aus der 1. Hälfte des 5. Jahrhunderts uz stammt. Die Angelegenheit wird derzeit noch untersucht.


Sowohl die Fotos als auch die Bildunterschriften sind gefälscht.


Aktive Inhaltsstoffe: xhtml 1.0, css 2.1, kiss, Metadaten, ©